IGP - Happyparadise - Seit 1986 ein Begriff!

Direkt zum Seiteninhalt










Hundesport
IGP - Int. Gebrauchshunde Prüfung

Der internationale Gebrauchshundesport (auch Vielseitigkeitssport VPG, früher: Schutzhundesport SchH) ist ein Hundesport und besteht aus den drei Abteilungen A=Fährte (Fährtenhund), Abteilung B=Unterordnung und Abteilung C=Schutzdienst (Schutzhund).
Für Gebrauchshundeprüfungen gilt seit dem 1. Januar 2019 die Internationale Gebrauchshundeprüfungsordnung (IGP) des kynologischen Dachverbandes Fédérdation Cynologique Internationale (FCI). In Hundesportlerkreisen wird der Hundesport daher üblicherweise als IGP (früher IPO bzw. VPG) bezeichnet.

Abteilung A: Fährte
In der Fährte wird der Geruchssinn des Hundes überprüft, indem der Hund exakt die Spur eines Menschen verfolgt und Gegenstände aus verschiedenen Materialien (Holz, Leder) durch z. B. Platz, Sitz oder Steh anzeigt, die zuvor abgelegt wurden. Besonders wichtig ist die ruhige, konzentrierte und gleichmäßige Sucharbeit des Hundes. Da der Hundeführer einen Abstand von 10 Metern einhalten muss, wird auch die Selbstständigkeit des Hundes gefordert. Die Länge einer Fährte innerhalb einer IGP-Prüfung beträgt 400–800 Schritt. Fährten werden meist auf Wiesen oder einem Acker gelegt.

Abteilung B: Unterordnung
In der Unterordnung liegen die schnelle, exakte und freudige Ausführung von Kommandos und der Ausdruck des Hundes im Fokus. Es werden mehrere Übungen wie eine Freifolge im Fuß, technische Übungen wie Sitz, Platz und Steh, sowie Apportierübungen gezeigt. Apportierübungen werden auf ebener Erde, über eine 1m Hürde und über eine Schrägwand von 1,8 m gezeigt. Zum Abschluss der Unterordnung ist der Hund noch in die angezeigte Richtung des Hundeführers zu schicken und mit dem Kommando Platz wieder zu stoppen. Hunde und Hundeführern sollten vor allem ein motiviert und harmonische Einheit bilden. In einer Prüfung sind immer zwei Hunde am Platz. Während das eine Hund-Hundefüher-Team seine Vorführung macht, ist der andere Hund in der Ablage und muss an einem definierten Punkt in der Platz-Position verweilen.

Abteilung C: Schutzdienst
Im Schutzdienst ist zunächst ein Scheintäter, der sogenannte Helfer, vom Hund zu finden. Der Hundeführer weist den Hund dazu ein bestimmte Verstecke zu umlaufen und den Scheintäter zu finden. Wird der Scheintäter gefunden, muss der Hund das dem Hundeführer durch Stellen und Verbellen anzeigen. In den folgenden Situationen werden dann Fluchtversuche als auch Angriffe des Helfers auf Hund und Hundeführern vereitelt. Besonders gefragt sind die Selbstsicherheit, die Nervenstärke, Durchsetzungsfähigkeit und Gehorsamkeit des Hundes. Der Schutzdienst wird auch als die hohe Kunst des IGP's bezeichnet.
IGP

Suerte vom Happyparadise

Bereits seit vielen Jahren führe ich Airedale Terrier oder auch Deutsche Schäferhunde erfolgreich im IGP Hundesport.
Zur Zeit führe ich einen Airedale Terrier aus eigener Zucht. Suerte vom Happyparadise hat bereits mit 3 1/2 Jahren die IGP 3 Klasse mit Bravour abgeschlossen!
Ein riesen Erfolg auf welchen ich sehr stolz bin!
IGP

Te Quiero vom Hohen First

Seit wenigen Monaten ergänzt Quiero mein Rudel.
Er ist ein Deutscher Schäferhund mit erträumten Anlagen. Seine Power gepaart mit notwendiger Ruhe lassen auf ein erträumtes Wesen hinweisen.
Das Rudel hat ihn ab dem 1. Tag voll akzeptiert und er macht bei all meinen Ambitionen hoch motiviert mit!
Zurück zum Seiteninhalt